13 Flüchtlinge geben sich als Touristen aus

Bahnhof Rosenheim

Die Bundespolizei Rosenheim hat gestern 13 Leute aus dem Irak kontrolliert, die sich als Touristen ausgegeben haben. Sie kamen in einem Regionalzug über die österreichische Grenze und wurden bei Rosenheim kontrolliert. Nach eigenen Aussagen waren sie auf dem Weg nach München zum Sightseeing.

Sie wiesen sich alle mit griechischen Flüchtlingspässen aus. Nach den abgeschlossenen Maßnahmen wurden alle 13 nach Österreich zurückgewiesen.