Zweite Chance nicht genutzt

Amtsgericht Schild

Aufgrund eines neuerlichen Ausrasters muss ein 20-jähriger Deutsch-Russe jetzt für zwei Jahre und sechs Monate ins Gefängnis. Der Wasserburger hatte eine ordentliche Anklageliste vor dem Amtsgericht Rosenheim angehäuft.

Unter anderem Köperverletzung, Beleidigung, Sachbeschädigung, tätlicher Angriff auf Beamte und Gefährdung des Straßenverkehrs wurden ihm vorgeworfen. Besonders bemerkenswert: Erst im April war er aufgrund ähnlicher Vorfälle zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden. Aus den Sozialstunden und Therapien hat er aber offenbar nichts gelernt. Die Richterin sah die Haftstrafe deshalb als einzige Möglichkeit an, die Wende ohne Alkohol und Straftaten zu schaffen.