Zwei Sparkassenmitarbeiterinnen wegen Betrugs verurteilt

Geld

Das Landgericht Traunstein hat gestern zwei Sparkassenmitarbeiterinnen der Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling wegen Betruges verurteilt.

Sie hatten Kredite vergeben, ohne die Kreditwürdigkeit der Kunden korrekt zu prüfen. Dadurch entstand der Sparkasse ein Schaden von rund 1,7 Millionen Euro. Der Grund für den Betrug: durch einen Vertragsabschluss erhielten die Frauen, darunter eine Filialleiterin, Provision. Beide zeigten sich geständig. Das Gericht verurteilte die beiden Frauen zu einer Bewährungsstrafe von rund 20 Monaten und einer Geldstrafe von 2.700 beziehungsweise 3.200 Euro.