Zwangsräumung in Bruckmühl beschäftigt auch die Polizei

bruckmhl

Drohbriefe, eine Morddrohung und Anzeigen bei der Polizei: Nur dank des traditionellen Weihnachtsfriedens ist erstmal Ruhe im Streit um eine Zwangsräumung in Bruckmühl.

 

Ein 90-Jähriger muss eigentlich seit Mai seine Wohnung verlassen haben. Der Grund: Sie befindet sich in einem Gewerbegebiet. Wie das OVB berichtet, zeigt sich der Rentner weiter uneinsichtig. Er lehnte jetzt erneut eine gemeindliche Wohnung ab. Die Auflösung der Wohnungen ist seit über zwei Jahren bekannt. Nach ersten Berichten über die drohende Zwangsräumung waren bei der Gemeinde mehrere Drohbriefe und auch eine Morddrohung mit wohl rechtsradikalem Hintergrund eingegangen. Die Gemeinde erstattete Anzeige.