Zu viele Touristen in der Region?

Inntal Richtung Kufstein

Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger möchte hochattraktive Tourismusziele davor bewahren, dass sie überlaufen werden.

Er will etwa andere Ziele bewerben. Der heimische Tourismusverband sieht andere Lösungsansätze. Christina Pfaffinger, Geschäftsführerin des Chiemsee-Alpenland Tourismus sagt, dass sie versuchen, die Nebensaison mehr zu beleben. Dafür gibt es extra Angebote, etwa für Februar und November. Außerdem müsste der Anreiseverkehr mehr auf die öffentlichen Verkehrsmittel verlegt werden. Gerade in schmalen Alpentälern käme es sonst zu schwierigen Verkehrssituationen. Überlaufen sei die Region aber noch nicht. Immerhin ist der Tourismus auch ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Rund 15.000 Menschen arbeiten im Landkreis Rosenheim im Hotel- und Gastrogewerbe.