Zeugen im Prozess gegen Bundespolizisten angehört – Verhandlung wird am 24.Juni fortgesetzt

Gericht Prozess

Im Prozess gegen zwei Bundespolizisten, die sich in einem Rosenheimer Lokal rassistisch geäußert und außerdem den Hitler-Gruß gezeigt haben sollen wurden gestern die ersten Zeugen gehört. Dabei widersprechen sich einige Zeugenberichte.

Eine Frau von der Sicherheitswacht, gegen die zuerst auch ermittelt wurde, gab vor Gericht eine andere Aussage ab als bei der Befragung durch die Kripo. Sie begründete das damit, dass sie von den Beamten der Kriminalpolizei unter Druck gesetzt wurde. Der Prozess wird am 24.Juni fortgesetzt.