Zeche von Hotel geprellt

Hotelzimmer grün

Weil sie in einer Hotelsuite für über eine Woche in Saus und Braus lebte und dann die Rechnung von über 7.000 Euro nicht zahlen konnte, stand eine 43-Jährige jetzt war dem Amtsgericht Traunstein.

Die Pforzheimerin hat vor drei Jahren in ein Hotel am Chiemsee eingecheckt. Dort hat sie die Leistungen des Hotels wie Minibar und Spa in Anspruch genommen. Bezahlen konnte sie aber nicht. Es kam aber zu keinem Urteil. Das Verfahren wurde eingestellt. Der Grund: die Frau ist bereits wegen eines anderen Vergehens verurteilt und mit einer hohen Geldstrafe belegt worden. Eine Verurteilung in dem Prozess hätte nur eine unerheblich höhere Gesamtstrafe gebracht.

Zu einem ausführlichen Artikel geht es hier.