Wohnungsnot in Wasserburg wird immer schlimmer

Immobilien

Die Wohnungsnot in Wasserburg wird immer schlimmer. Das bestätigte der Bürgermeister, Michael Kölbl, der Wasserburger Zeitung.Dabei ist die Stadt dabei, Wohnraum zu schaffen. Sie baut 23 Wohnungen in der Ponschabaustraße, in Kooperation mit der Wohnungsbaugenossenschaft 33 Wohnungen in der Burgau und hat in Reitmehring Grundstücke im Einheimischenmodell angeboten. Diese könnten laut Stadtverwaltung jeweils mindestens dreimal verkauft werden, so hoch ist die Nachfrage. 70 Wohnungssuchende stehen demnach auch auf der Liste für städtische Wohnungen. Dabei gibt es nur 15 Mieterwechsel pro Jahr. Der Bürgermeister appeliert deswegen an Besitzer von leer stehenden Wohnungen und Häusern, diese zu vermieten.