Wohnungsmarktlage im Landkreis Rosenheim spitzt sich zu

Berthaler 250

Die Unterbringung von anerkannten Asylbewerbern auf dem freien Wohnungsmarkt könnte in ein bis zwei Jahren im Landkreis Rosenheim ein ernstes Problem werden. So lange will nach Aussage des Landrats Wolfgang Berthaler der Freistaat die Unterbringung in Flüchtlingsunterkünften dulden.

Dazu bedarf es an Wohnungsbau, hier sind dem Landkreis aber die Hände gebunden, sagt Berthaler. Man könne nur die Gemeinden bitte, sowohl für die einheimische Bevölkerung als auch für die Asylberechtigten Sozialwohnungen zu bauen. Derzeit sind rund 300 in Planung, diese sollen bis Ende 2018 entstehen. Der Landkreis steuert dazu noch rund 30 Wohnungen bei. Im Gegensatz zu den Kommunen erhält er aber keine Förderung für den sozialen Wohnbau.