Wildschutzzaun gefordert!

35 Wildunfälle, das ist die Bilanz für das Jahr 2016 auf dem Teilstück der Westtangente von der Autobahn bis Schwaig. Die Zahl wurde jetzt bei einem Treffen der Panger Jagdgenossen veröffentlicht.

Sie bemängeln, dass es das Straßenbauamt bislang nicht geschafft hat, eine Lücke im Wildzaun zu schließen. Ein Jäger sagte gegenüber dem Mangfallboten, er habe keinen Schuss abgeben müssen, um auf seine vorgegebene Abschussquote zu kommen. Er räume nur noch grässlich verstümmelte Rehe und aus dem Leib von trächtigen Geißen gerissene Kitze von der Straße. Weil die Wildunfälle zudem ein Sicherheitsrisiko für Autofahrer darstellen, wollen sich die Jagdgenossen weiterhin für einen durchgehenden Wildschutzzaun einsetzen. Die Untere Jagdbehörde will dieses Vorhaben unterstützen.