Widerstand gegen neue Wasserkraftanlagen-Leitlinie

barrage-1282507_6401.jpg

Das Bayerische Landesamt für Umwelt will den neuen Restwasserleitfaden umsetzten – Die Betreiber von Wasserkraftanlagen im Chiemgau gehen dagegen auf die Barrikaden.

Es geht um die Frage: wie viel Wasser darf zur Stromerzeugung genutzt werden – und wie viel muss aus Umweltgründen an den Turbinen vorbei geleitet werden? Der Leitfaden sieht vor, dass in Zukunft eben deutlich weniger Wasser genutzt werden kann. Stefan Pastötter von der Vereinigung Wasserkraftwerke in Bayern will nicht nachvollziehen, wie er jetzt in einer Versammlung in Übersee sagte. Seiner Meinung nach seien Wasserkraftbetreiber, Müller und Sägewerke auch in unserer Region in ihrer Existenz bedroht.