Wer übernimmt die Reinigungskosten des „Jodl-Grabs“?

Jodlgrab

Der Rechtsstreit um das sogenannte „Jodl-Grab“ auf der Fraueninsel geht heute in die nächste Runde. Das Landgericht München I entscheidet, ob der Künstler Wolfram Kastner Reinigungskosten in Höhe von etwa 4.000 Euro bezahlen soll.

Kastner wollte vor zwei Jahren ein Zeichen gegen den Nazi-General Alfred Jodl setzen und beschmierte deswegen das Familiengrab auf der Fraueninsel mit roter Farbe. Die Reinigungskosten will ein Mitglied der Jodl-Familie von dem Künstler erstattet haben. Jodl war ein verurteilter NS-Kriegsverbrecher. Er selbst ist nicht auf der Fraueninsel beerdigt, aber sein Name stand bis zuletzt auf dem Grabstein.