Weniger Kirchenaustritte in der Region

In Stadt und Landkreis Rosenheim ist die große Austrittswelle aus der katholischen Kirche im zuletzt untersuchten Zeitraum abgeebbt. – zumindest im Vergleich zu den Vorjahren.Die Erzdiözese München-Freising nannte unserem Sender auf Nachfrage deren aktuelle Zahlen, die sich auf den Zeitraum 2014 bis 2016 beziehen. Vor vier Jahren haben sich in der Stadt noch 335 Menschen und auf dem Land rund 1.230 Menschen von der Kirche abgewandt. Ein Jahr später im Jahr 2015 waren es sogar noch mehr. In der Stadt gab es eine Steigerung von rund 5,7 Prozent, im Landkreis Rosenheim waren es sogar 19 Prozent. Dann 2016 wurde dieser Trend gestoppt. Da traten im Stadtgebiet dann lediglich noch 276 Personen aus, auch auf dem Land waren es Vergleich zum Vorjahr 15 Prozent weniger. Mitverantwortlich für die Austritte ist laut einiger Studien, dass der Glauben in der Lebensrealität vieler Menschen keine Rolle mehr spielt. Auch Skandale und Verfehlungen der Geistlichkeit werden als Gründe angeführt. Die Austrittszahlen für 2017 werden erst Mitte dieses Jahres vorgestellt.