Weniger Abfall in Wasserburg

Mülldeponie

In Wasserburg ist im vergangenen Jahr die Müllmenge deutlich reduziert worden. Gut 300 Tonnen weniger Müll fielen 2017 in der Stadt an, berichtet das OVB.Auf die Bewohner von Wasserburg umgerechnet bedeutet das: Jeder hat im vergangenen Jahr 33,5 Kilo Abfall weniger produziert. Die Stadt rechnet damit, dass sich dieser Trend fortsetzt. Im Bereich des Restmülls wurde die grüne Tonne eingeführt. Damit dürfte auch der Lebensmittelanteil deutlich sinken. Spürbar weniger wurden auch die wilden Ablagerungen um die Wertstoffinseln. 132 „Müllsünder“ wurden im vergangenen Jahr ertappt und angezeigt. Die meisten Vergehen gab es an der Köbingerbergstraße. Künftig gibt es aber eine Wertstoffinsel weniger: Die in der Ponschabaustraße wird aufgelöst.