WEndelsteinkircherl macht wieder

Nach umfangreichen Renovierungsmaßnahmen können Besucher des Wendelsteins ab heute auch wieder das Wendelsteinkircherl besuchen. Heute Vormittag wird es mit einem Festgottesdienst mit Kardinal Reinhard Marx eröffnet.

Die Renovierung war dringend notwendig. Denn durch Grundmauern sowie undichte Mauerfugen und Blechanschlüsse war Feuchtigkeit in das Gotteshaus eingedrungen. Denn aufgrund der Lage ist die Kirche ständig extremen Witterungseinflüssen ausgesetzt, so dass beispielsweise bei Stürmen durch die Natursteinmauern Feuchtigkeit eindringen kann. Zunächst mussten die Kirchenmauern getrocknet und die Mauerfüße abgedichtet werden, anschließend wurde das Natursteinmauerwerk neu verfugt. Eine neue Wandheizung soll künftig die Wände trocken halten. Auch das Fassadenmosaik wurde restauriert. Eine Herausforderung war jedoch die Organisation der Restaurierungsarbeiten: Das Material musste mit der Zahnradbahn, teilweise auch mit dem Hubschrauber auf den Berg transportiert werden. Der Einsatz von schwerem Gerät war nicht möglich, zudem waren die Zeiträume, in denen das Wetter gut genug für die Bauarbeiten war, eingeschränkt. Insgesamt kostete die Renovierung rund 700.000 Euro.