Weiterhin keine Spur

Ernüchterung bei der Polizei. Vor einem Monat hatte die Tiroler Polizei im Mordfall Lucile ein Phantombild des mutmaßlichen Täters veröffentlicht. Unter den eingegangenen Hinweisen sei aber keine heiße Spur dabei gewesen, berichtet die Austria Presse Agentur unter Berufung auf den Tiroler LKA-Chef.

Die eingegangenen Hinweise seien abgearbeitet. Auch die Kollegen in Baden-Württemberg tappen weiter im Dunkeln. Der Großteil der über 4000 eingegangenen Hinweise ist auch hier abgearbeitet. Eine konkrete Spur zu Täter oder Motiv fehle aber immer noch, heißt es. Die Polizei geht davon aus, dass der Mord an der französischen Austauschstudentin in Kufstein vor 3 Jahren vom selben Täter begangen wurde wie ein ähnlicher Mord in Baden-Württemberg im November letzten Jahres. Die Ermittler hatten übereinstimmende DNA-Spuren gefunden. Nach einem Zeugenhinweise ist vor einem Monat schließlich ein Phantombild veröffentlich worden.