Weiter wenig Neuinfektionen in Stadt und Landkreis

Corona Symbol

Die 7-Tage-Inzidenz für Stadt und Landkreis Rosenheim sinkt immer weiter. In der Stadt liegt sie laut Landratsamt aktuell bei 12,6, im Landkreis Rosenheim sogar nur bei 11,5.

Damit wird die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen gemessen. Ab 35 Neuinfektionen müssen in Bayern neue Einschränkungen geprüft werden. Gestern sind dem Gesundheitsamt sieben neue Fälle für Stadt und Landkreis gemeldet worden. Insgesamt sind damit noch 884 Menschen mit dem Virus infiziert. 90 von ihnen müssen im Krankenhaus behandelt werden. 202 Menschen sind bisher an dem Virus gestorben. Nach wie vor werden in Städten im Landkreis Rosenheim die meisten Corona-Infektionen gemeldet. Besonders betroffen war Rosenheim, mit über 500 registrierten Fällen, gefolgt von Bad Aibling mit rund 230, Kolbermoor mit rund 180 und Wasserburg mit rund 160 Infizierten. Außerdem war die Gemeinde Bad Feilnbach mit rund 160 Erkrankten relativ stark von dem Virus betroffen. Die wenigsten Fälle wurden dagegen am Chiemsee, in Gstadt und Breitbrunn sowie in Höslwang und in Schonstett registriert. Laut Landratsamt können die Zahlen allerdings nicht direkt verglichen werden, weil unterschiedlich viel getestet wurde.