Weihnachtsgeschenke aus dem Internet – Tipps vom Zoll

Beim Weihnachtsshopping im Internet ist Vorsicht geboten. Besonders bei Bestellungen aus einem Nicht-EU-Land kommt schnell der Zoll ins Spiel. Vor allem bei günstigen Medikamenten, oder vermeintlichen Markenprodukten kann es zu Problemen kommen, so der Pressesprecher des Hauptzollamtes Rosenheim Florian Koller. Besonders elektronische Geräte ohne oder mit gefälschten CE-Zertifikate werden vom Zollamt nicht ausgehändigt, sondern einbehalten, so Koller weiter. Beträgt der Warenwert mehr als 22 Euro, fallen Einfuhrabgaben an. Sind alle Bestimmungen erfüllt, wird die Bestellung per Post zugestellt. Andernfalls muss das Paket beim Zoll abgeholt werden.