Wegen Geschwindigkeitsübertretung: Mann will Blitzer anzünden

Blitzer Warnschild

Um seine Geschwindigkeitsüberschreitung zu verheimlichen, griff ein Mann zu einer drastischen Maßnahme. Der 54-jährige Mann war in der Nacht auf Samstag auf der Inntalautobahn Richtung Rosenheim unterwegs, als er mit 200 km/h durch einen Baustellenbereich fuhr in der 60 erlaubt war und geblitzt wurden.

Wie das Polizeipräsidium Oberbayern Süd mitteilte, rückte der Mann mit schwerem Gerät an um seine Straftat zu verheimlichen. Zuerst bohrte er die gepanzerte Außenwand des Blitzers auf. Anschließend wollte er Benzin einfüllen um den Blitzer in Brand zu stecken. Das konnte aber durch eine eintreffende Polizeistreife verhindert werden. Nachdem der 54-jährige versuchte sich zuerst vor der Polizei zu verstecken, war er geständig. Es entstand ein Schaden von rund 1.500 Euro. Der Deutsche muss sich jetzt nicht nur für seine Geschwindigkeitsübertretung, sondern auch für Sachbeschädigung und versuchte Brandstiftung verantworten.