Wasserverunreinigung im Abwasserzweckverband Simssee

Abwasser Gullydeckel

Unbekannte haben – fahrlässig oder absichtlich – in der Region Diesel und Bitumen, einen Inhaltsstoff von Asphalt ins Abwasser geleitet. Ein Mitarbeiter des Klärwerks Rohrdorf/Thansau bemerkte die Verunreinigung bereits vergangene Woche.

Die Schadstoffe könnten auch über eine Baustelle ins Abwasser gelangt sein – und zwar aus dem Abwasserzweckerband Simssee. Das betrifft die Gemeinden Stephanskirchen, Prutting, Bad Endorf, Riedering und Söchtenau. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise.