Wasserleitungen sind dicht

prien

Gute Nachrichten für die Bürger in Prien: über die Leitungen geht immer weniger Wasser verloren. Das berichtet die Chiemgau-Zeitung. Demnach ist vor zehn Jahren noch rund 40 Prozent des Wassers über Löcher in den Leitungen verloren gegangen und im Boden versickert.

Mittlerweile sind es nur noch rund 14 Prozent. Das ist der niedrigste Stand, der bisher erfasst wurde. Grund sind massive Nachbesserungen durch die Gemeinde. Solche Investitionen werden über die Gebühren an die Bürger weitergegeben. Die Priener Wassergebühren sind in den vergangenen zehn Jahren entsprechend zwei Mal angepasst worden.