Wasserburger Vergewaltiger verurteilt

Vergewaltigung Symbol

Er soll seine Frau mit dem Messer in der Hand vergewaltigt haben. Deswegen wurde ein Mann aus Wasserburg zu sieben Jahren und sechs Monaten Haft verurteilt. Das berichtet rosenheim 24.

Das Landgericht Traunstein sieht es als bewiesen an, dass er seine Frau bei der Tat gefährliche Körperverletzungen zugefügt hat. Als Motiv wird Eifersucht genannt. Er soll seine Frau davor dabei beobachtet haben, wie sie sich vor dem Laptop für andere Männer ausgezogen hatte. Die Staatsanwältin hatte sogar neun Jahre Haft gefordert, weil es sich bei dem Mann um einen Wiederholungstäter handelt. Er hatte auch seine Ex-Ehefrau vergewaltigt, während er sie mit dem Messer bedroht hat.