Wasserburger Abfallwirtschaftsbericht fällt sehr positiv aus

Kompost

Im Wasserburger Umweltausschuss wurde am Abend der Abfallwirtschaftsbericht der Stadt vorgestellt. Wasserburgs Bürgermeister Michael Kölbl zeigt sich stolz.

Denn die Menge an Restmüll liegt in der Stadt bei rund 90 Kilogramm pro Kopf und Jahr, der bayrische Schnitt liegt hier bei 140 Kilogramm. Das liegt laut Kölbl besonders an dem im Landkreis einzigartigen Entsorgungssystem. Die Stadt Wasserburg bietet neben Restmüll- und Altpapiertonnen auch eine eigene Biomülltonne an. Der Biomüll von rund 80 Kilogramm pro Kopf und Jahr wird kostenlos eingesammelt und in die Rosenheimer Erdenwerke in der Nachbargemeinde Eiselfing geliefert. Der Kreisrat wird sich in der kommenden Woche mit einer möglichen Umsetzung des Wasserburger Modells für den gesamten Landkreis beschäftigen.