Vorstellung des Elektro-Shuttle „Rosi“ in Aschau

Bushaltestelle 2

Mit dem Elektro-Shuttle durch den Chiemgau fahren. Das geht ab Sonntag mit „Rosi“.

Das Mobilitätsangebot wird heute Nachmittag in Aschau vorgestellt. Im Chiemgau stehen insgesamt fünf Fahrzeuge bereit, die per App oder per Telefon gerufen werden können. Haltestellen gibt es etwa in Aschau, Bernau, Prien oder Samerberg. Insgesamt sind 11 Chiemgaugemeinden am Projekt beteiligt. Das Konzept sei ein Meilenstein für die Region Rosenheim, so Rosenheims Landrat Otto Lederer. Es orientiere sich am tatsächlichen Bedarf im ländlichen Gebiet.