Vor Transitgipfel: Platter bleibt hart

Stau 3

Im Vorfeld eines Transitgipfels in Berlin am Donnerstag demonstriert Tirols Landeshauptmann Günther Platter stärke. Er kündigte an hart bleiben zu wollen. An der LKW-Blockabfertigung und den PKW-Fahrverboten werde nicht gerüttelt.

Im Verkehrsstreit zwischen Deutschland und Österreich treffen sich am Donnerstag Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer und Günther Platter. Ein Friedensgespräch wird es definitiv nicht. Für faule Kompromisse sei er nicht zu haben, es sei jetzt Zeit zu handeln, sagte Platter. Unterstützung kommt von Tirols Verkehrslandesrätin Ingrid Felipe. Die Maßnahme sei aus Sicherheitsgründen erforderlich. Nur mit der Blockabfertigung sei ein sicheres und flüssiges Fortkommen auf der Inntal- und Brennerstrecke zu gewährleisten, sagt sie. Laut Felipe bemüht sich Tirol seit Jahren intensiv um eine Korridor-Maut, um die Straßen zu entlasten und den Gütertransport auf der Schiene attraktiver zu machen. Daran müssten alle gemeinsam arbeiten.