Verwirrung wegen Corona-Virus

Schule Symbolbild neu 2

Südtirol ist zu einem Corona-Risikogebiet erklärt worden. Im Landkreis Rosenheim herrscht derzeit aber groß Verwirrung darüber, ob Kinder,

die in letzter Zeit in dem Gebiet waren, in die Schule kommen sollen oder nicht. Auf der Internetseite des Bayerischen Gesundheits- und Kultusministeriums heißt es, dass Kinder wenn möglich zuhause bleiben sollen, wenn sie in den letzten 14 Tagen in einem Risikogebiet waren, unabhängig davon, ob sie Symptome haben oder nicht. Das Staatliche Schulamt Rosenheim spricht die Empfehlung dagegen für alle aus, die ab dem 2.3. in einem Risikogebiet waren. Das Luitpold-Gymnasium in Wasserburg hat mitgeteilt, dass die Kinder normal zur Schule kommen sollen und erst mit Symptomen daheim bleiben sollen und bezieht sich dabei auf das Rosenheimer Gesundheitsamt. Für eine Stellungnahme war am Freitagnachmittag keine der Behörden mehr erreichbar. Währenddessen wurden drei weitere Corona-Fälle aus dem Landkreis Ebersberg und einer aus dem Landkreis Miesbach gemeldet. Im Landkreis Rosenheim gibt es bisher nach wie vor nur einen bestätigten Corona-Fall.