Verteidigung legt Revision im Mordprozess von Bergen ein

Gericht Prozess

Nach der Verurteilung eines 61-Jährigen am Landgericht Traunstein wegen Mordes hat dessen Verteidiger jetzt Revision eingelegt. Das teilte die Verteidigung gegenüber dem OVB mit. Die Verteidigung hatte auf Totschlag plädiert – und damit auf eine Maximalstrafe von 12 Jahren.

Das Gericht hatte den Mann wegen Mordes aus Habgier und zum Ermöglichen einer Straftat verurteilt. Der Mann hatte im Januar vergangenen Jahres eine 59-Jährige in Bergen in ihrer Wohnung getötet und ihre Leiche zerstückelt. Jetzt muss sich der Bundesgerichtshof mit der Revision beschäftigen.