Versuchter Mord an Bernauer: Angeklagter will sich erst morgen äußern

Gericht Prozess

Der Angeklagte im Prozess um den versuchten Mord an einem Bernauer möchte sich heute nicht mehr vor Gericht äußern. Sein Anwalt verlas eine Erklärung. Demnach sei der Angeklagte auf der Fahrt von einem Gefühl der Perspektivlosigkeit überkommen worden, außerdem sei ein Streit mit seinem Vater wieder hochgekommen. Es sei ihm peinlich gewesen, den Bernauer mit dem Messer zu bedrohen,

deswegen habe er ihn angegriffen. Laut Erklärung habe er aber nur einmal zugestochen. Er sei nach der Tat unter Schock gestanden. Der Bernauer erlitt aber mehrere Schnittverletzungen, darunter eine am Hals, die die Halsvene knapp verfehlte.