Verschwendung von Lebensmitteln in regionalen Tafeln?

fruits-1761031 640

Lehnen einige der elf Tafeln in Stadt und Landkreis Rosenheim Lebensmittel ab, obwohl sie noch nicht abgelaufen sind oder deren Mindesthalbbarkeitsdatum erst kürzlich überschritten ist? Das zumindest moniert der Leiter der Bad Aibinger Tafel, Ulrich Sibbers. Er sagt, vier bis fünf karitative Einrichtungen im Kreis Rosenheim verweigern regelmäßig die Annahme von Lebensmittelgroßlieferungen seiner Aiblinger Tafel.

Dabei seien die Produkte oft noch drei bis vier Wochen nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums genießbar und gut. Lediglich der Hersteller übernehme ab diesem Zeitpunkt keine Garantie mehr für Beschaffenheit und Geschmack. Andere regionale Tafeln sehen die Kritik Sibbers differenziert: Viele Produkte wie Fleisch müssten im Zweifel aus Gesundheitsgründen weggeschmissen werden, so das OVB. Bei Milchprodukten gäbe es aber eine größere Toleranz. Rund 1.600 Menschen in der Region sind auf die Tafeln angewiesen.