Vermeintlicher Sprengstoffgürtel entdeckt

Minikamera Sprengstoffgürtel

Die Schleierfahnder der Polizei haben auf der A8 bei Weyern einen vermeintlichen Sprengstoffgürtel entdeckt. Schlussendlich stellte sich der Gürtel aber als Betrugswerkzeug heraus.Die Polizisten kontrollierten einen 22-jährigen Autofahrer. Bei der Durchsuchung seines Gepäcks stockte ihnen der Atem. Im ersten Moment dachten sie einen Sprengstoffgürtel gefunden zu haben. Tatsächlich handelte es sich aber um eine harmlose Konstruktion von elektronischen Bauteilen. Sie waren mit einem schwarzen Klebeband an einer Gürtelbinde befestigt. Sinn und Zweck dieser Konstruktion ließ sich schnell klären. Im Kern geht es um die Bewältigung des theoretischen Teils von Führerscheinprüfungen. Per Minikamera werden die Fragen abfotografiert, zu einem Komplizen übermittelt und der gibt dann die richtigen Antworten über einen Knopf im Ohr zurück an den Prüfling.