Verhütungsmittelfonds für die Stadt Rosenheim

Pille Verhuetung

Der Rosenheimer Ausschuss für Soziales, Familien und Senioren bespricht heute einen Antrag der SPD-Stadtratsfraktion und der PARTEI zu einem Verhütungsmittelfonds. Damit sollen ungewollte Schwangerschaften verhindert werden.

Für viele Frauen aus dem Sozialleistungsbezug sind Kosten für eine Langzeitverhütung nicht finanzierbar, heißt es in dem Antrag. Diesen Frauen soll mit dem Verhütungsmittelfond die Möglichkeit gegeben werden, diese Kosten erstattet zu bekommen. Laut dem Antrag soll die Stadt Rosenheim für diesen Fonds jährlich 10.000 Euro im Haushalt einplanen.