Vergewaltigungsprozess: Plädoyers verlesen

Blaulicht bei Nacht

Bei einem Prozess um eine Vergewaltigung am Landgericht Traunstein haben die Staatsanwältin und der Anwalt ihre Plädoyers verlesen.

Die Staatsanwältin geht von schwerer Vergewaltigung und vorsätzlicher Körperverletzung aus. Da in dem Fall Aussage gegen Aussage steht fordert der Verteidiger hingegen ein Freispruch. Einem 27-jährigen wird vorgeworfen, eine Arbeitskollegin in seiner Wohnung in Grassau zum Sex gezwungen zu haben. Die Aussagen am ersten Prozesstag gingen weit auseinander. Der Angeklagte streitet die Tat vehement ab. Die Kammer soll Ende März ein Urteil fällen.