Verfahren wegen gefährlichem Fidget-Spinner eingestellt

Fidget-Spinner

Es war das Trendspielzeug vom vergangenen Jahr: der sogenannte Fidget-Spinner. Ein besonderes Modell im Ninja-Stern-Look hat heute die Richter am Amtsgericht Rosenheim beschäftigt.Der Zoll hatte es als eine illegale Waffe deklariert. Laut dem Anwalt der Frau, Tobias Fritz, ist das Verfahren heute Vormittag aber eingestellt worden. Ein Experte vom Landeskriminalamt hätte bestätigt, dass es sich eher um ein Spielzeug handele. Allerdings sei es ein Grenzfall gewesen. Der Zoll hatte die Frau aufgefordert, 400 Euro Strafe zu zahlen.