Verfahren gegen Bauunternehmer geht weiter

Gericht Prozess

Er soll mehrere Sozialkassen um knapp 1,5 Millionen Euro betrogen haben.

Deswegen muss sich seit November ein Bauunternehmer mit Firmensitz in Rosenheim vor dem Landgericht Traunstein verantworten. Bislang hat das Gericht rund 40 ehemalige Angestellte des 52-Jährigen vernommen. Nur einer belastete bisher den Angeklagten. Er gab zu, zum Teil Schwarzlohn erhalten zu haben. Ein Unternehmer der angeblich Scheinrechnungen an den Unternehmer ausgestellt hat, verweigerte in der vergangenen Sitzung eine Aussage. Der Bauunternehmer selber äußerte sich ebenfalls nicht zu diesen Vorwürfen. Ende Februar führt das Gericht die Verhandlung fort.

Mehr zu dem Thema finden Sie hier.