Urteil in Schnaitsee-Prozess?

Justitia neu

Im Prozess um den mutmaßlichen Mord von Schnaitsee wird heute das Urteil erwartet. Nach 15. Verhandlungstagen sehen die Staatsanwaltschaft und die Verteidigung den Tatbestand des Todschlages erfüllt.

Die Staatsanwaltschaft plädiert für neun Jahre Haft. Der Verteidiger fordert ein geringeres Strafmaß von fünf Jahren Haft. Er argumentiert, dass der Angeklagte nicht voll schuldfähig sei. Der Täter aus Altenmarkt in Bayern soll im September 2017 seine Mutter nach einer Auseinandersetzung gewürgt, die Unterlippe abgebissen und dann mit einem Hammer erschlagen haben. Die Leiche begrub der Sohn in einem Waldstück in der Nähe vom Schnaitsee.