Urteil im Jodl-Grab-Prozess vertagt

Justitia 3

Das Urteil in dem Prozess um die Verschmutzung des Jodl-Grabes auf der Frauen-Insel wurde vertagt. Das sagte uns der angeklagte Künstler Wolfram Kastner.

Laut Kastner war dem Richter offenbar der mediale Andrang zu groß. Trotzdem bleibt Kastner optimistisch, dass das Urteil in seinem Sinne ausfällt. Kastner hatte den Gedenkstein des NS-Verbrechers mit Farbe verschmutzt, um gegen dessen Bestehen zu demonstrieren. Er soll dem Neffen der Witwe von Alfred Jodl die Reinigungskosten von 4.000 Euro übernehmen. Das Urteil soll am 20. November fallen.