Unfallopfer für hirntot erklärt

Blaulicht

Die 23-Jährige, die heute am frühen Morgen von einem Auto überfahren wurde, ist so schwer verletzt worden, dass sie heute für hirntot erklärt wurde. Von dem Unfallfahrer, der nach dem Zusammenprall flüchtete, fehlt weiterhin jede Spur.

Die junge Frau war auf dem Weg vom Eiskeller Richtung Aschauer Ortsmitte, ging dabei auf der Straße, weil die besser geräumt war. Ihr Begleiter hingegen ging auf dem Gehweg. Das Auto erfasst sie, fuhr aber weiter. Sie erlitt so schwere Verletzungen, dass sie erst ins Klinikum Rosenheim gebracht wurde, später dann nach Vogtareuth. Dort wurde sie notoperiert, später aber für hirntot erklärt. Die Polizei hat eine Ermittlungsgruppe eingerichtet und Spuren gesichert. So fand sie Fahrzeugteile an der Unfallstelle. Laut dem Begleiter der Verunglückten handelte es sich bei dem Unfallfahrzeug um einen vanartigen PKW. Die Polizei bittet um Hinweise.