Umfangreiche Untersuchungen am Rosenheimer Mittertor

1004 Mittertor

Die Stadt Rosenheim hat am Vormittag die Details zu den Untersuchungen am Mittertor vorgestellt. Eines wurde dabei deutlich: Einfach sind die Untersuchungen nicht. Bis Ende Oktober dauern die Untersuchungen. Ein Ergebnis wird aber wohl erst im kommenden Jahr vorliegen.


Um das Mittertor genauer unter die Lupe nehmen zu können, wurde das Fundament in Teilbereichen mittlerweile freigelegt. Dabei hat sich auch schon gezeigt, dass es dort den berüchtigten Rosenheimer Seeton gibt. Der sei aber nicht zwingend für das teilweise Absacken des Mittertors bzw. die vielen Risse in den Wänden verantwortlich. Die Experten gaben heute zudem Entwarnung. Trotz der Schäden besteht aktuell keine Einsturzgefahr.