Ukrainer zahlt 3.600 Euro Geldstrafe und entgeht Haft

1009 Polizeilicht

Der Bundespolizei ist am Freitag auf der A93 ein ukrainischer Staatsangehöriger ins Netz gegangen. Der Mann wurde im Juni vergangenen Jahres wegen einer unerlaubten Einreise zu einer Geldstrafe von 3.600 Euro verurteilt.


Dieser Forderung kam der Ukrainer bisher nicht nach. Bei der Kontrolle zückte der 42-jährige seinen Geldbeutel und beglich kommentarlos die offene Summe. Damit entging der Mann einer 90-tägigen Ersatzhaft und konnte seine Reise nach München fortsetzen.