Türk Spor-Spiele unter Verbandsaufsicht

Nach der Verhängung von Spielsperren gegen sieben Spieler des Türk Spor Rosenheim wird der Verein seine kommenden Spiele unter Verbandsaufsicht austragen. Damit wolle man den Verein schützen, heißt es seitens des Bayerischen Fußballverbands.

In erster Linie geht es dem Verband darum, möglichen Vorverurteilungen entgegenzuwirken. Seit den Ausschreitungen im A-Klassen-Spiel zwischen dem SV Prutting und Türk Spor verliefen die weiteren Spiele beider Vereine reibungslos. Wie berichtet, erhielten sieben Spieler von Türk Spor Sperren zwischen drei Spielen und 16 Monaten. Der SV Prutting erhielt eine Geldstrafe wegen mangelnder Platzdisziplin der Zuschauer und mangelhaften Ordnungsdienstes.