Trauriger Rekord: 34 tödliche Bergunfälle in Chiemgauer und Berchtesgadener Alpen

Bergrettung Hubschrauber

Trauriger Rekord in den Chiemgauer und Berchtesgadener Alpen. Im letzten Jahr gab es 34 Tote bei Bergunfällen. Das gab die Bergwacht Chiemgau bekannt. Die Unfallzahlen stiegen vor allem in den Sommer-Monaten an.

Insgesamt mussten die ehrenamtlichen Retter rund 870 Mal im letzten Jahr ausrücken. Gerade jüngere Bergsteiger sollten das Risiko ernst nehmen, so der Regionalleiter Dr. Klaus Burger. Tödliche Unfälle hätten durch bessere Planung verhindert werden können.