Tödlicher Unfall landet nicht vor Gericht

Justitia 2

Bei einem tragischen Unfall auf der Miesbacher Straße in Rosenheim ist im Oktober ein Mann ums Leben gekommen. Der Verursacher muss aber nicht vor Gericht.Das teilte das Amtsgericht Rosenheim auf Anfrage unseres Senders mit. Demnach wurde dem Mann ein Strafbefehl zugestellt, den er akzeptierte. Damit ist das Verfahren juristisch abgeschlossen. Der Autofahrer muss eine Geldstrafe bezahlen und seinen Führerschein abgeben. Er war auf Höhe der Rosenheimer Innbrücke in das Auto eines Raublingers gekracht. Dieses flog auf den Wagen zweier Brüder. Ein Mann starb. Vier weitere Personen waren schwer verletzt worden.