Tirol zieht positive Bilanz nach Fahrverboten

Kufstein

Drei Monate lang sind im Bereich Kufstein Dosierampeln und Fahrverbote zum Einsatz gekommen. Seit gestern sind die Maßnahmen aufgehoben und das Land Tirol hat Bilanz gezogen.

Dass Tirol die Fahrverbote eingeführt habe, wäre die absolut richtige Entscheidung gewesen. Denn damit sei es gelungen, trotz Hauptreisezeit die Verkehrs- und Versorgungssicherheit in den betroffenen Gemeinden weitestgehend aufrecht zu erhalten, so Landeshauptmann Günther Platter gegenüber der Tiroler Tageszeitung. So kam es im Bereich Kufstein insgesamt zu weniger Stau. Im Bezirk Kufstein wies die Polizei rund 2.600 Fahrzeuge zurück, insgesamt in Tirol rund 27.000. Das Land Tirol will die Fahrverbote auch im Winter einführen. Derzeit wird vom Land Tirol geprüft wie und wo die Fahrverbote im Winter eingerichtet werden können.