Tipps für Haustiere

Was bei und Menschen „Ah´s“ und „Oh´s“ verursacht, ist für Tiere der blanke Horror. Die Böller und Feuerwerke heute zu Silvester verschrecken Wild- und Haustiere.

Für Tierbesitzer bedeutet das, das Haustier dementsprechend vorzubereiten. Wie Andrea Thomas vom Tierschutzverein Rosenheim sagt, sollten vor allem Hunde bereits tagsüber beim Gassigehen an der Leine gehalten werden. Bereits vor Einbruch der Dunkelheit wird geböllert, was die Hunde erschrecken kann. Sie flüchten dann in Todesangst und könnten auf eine Straße laufen. Zu späterer Stunde sollten Haustiere in abgedunkelten und bestenfalls schallgeschützten Räumen, wie im Keller oder in einem ruhigen Zimmer sein. Im Rosenheimer Tierheim werden heute mehr ehrenamtliche anwesend sein: Erfahrungsgemäß werden in der Silvesternacht doppelt so viele Fundtiere abgegeben wie an einem normalen Wochenende.