Tierschutzverein Rosenheim verliert Gerichtsprozess

Gerichtshammer

Wer in einigen Gemeinden in Stadt und Landkreis Rosenheim künftig ein Tier findet, auf den könnten Probleme zukommen. Grund ist ein verlorener Prozess des Tierschutzvereins Rosenheim.Der Verein hatte geklagt, weil einige Gemeinden die Kostenübernahme für die Aufnahme und Versorgung von Fundtieren verweigert hatten. Das Gericht entschied allerdings, dass eine Gemeinde nur dann für die Kosten verantwortlich ist, wenn das gefundene Tier zunächst ins Rathaus oder ins Fundamt gebracht und dann an das Tierheim weitergeleitet wird. Damit bekommt der Tierschutzverein offiziell den Auftrag sich um das gefundene Tier zu kümmern. Laut der 1. Vorsitzenden des Vereins, Andrea Thomas, werden Finder künftig weggeschickt und an die zuständige Gemeinde oder die Polizei verwiesen. Betroffen sind etwa 20 Kommunen im Landkreis. Für Tierbesitzer sei dieses Urteil ein Schlag ins Gesicht, so Thomas.