Tierschützer haben Katze in Wasserburg besprüht

Katze Symbol

Die Wasserburger Polizei konnte einen wohl recht kuriosen Fall lösen. Ein an den Ohren mit Lack besprühter und am Schwanz rasierter Kater gab der Polizei Ende letzter Woche Rätsel auf. Jetzt konnten die Verantwortlichen für diese Tat ausfindig gemacht werden. Laut der Wasserburger Polizei meldete sich eine Tierschutzorganisation in diesem Zusammenhang bei der Polizei. Sie hatten den betroffenen Kater neben anderen Streunern kastrieren wollen. Dabei stellten sie erst kurz vor der OP fest, dass der Kater bereits kastriert wurde. Außerdem hielten sie den Kater irrtümlich für einen Streuner, da er nicht gechipt oder tätowiert war. Die Ohren besprühten die Tierschützer deshalb, damit sie die bereits untersuchten und kastrierten Streuner-Katzen unterscheiden konnten.