THW zieht nach Übung in Großkarolinenfeld eine positive Bilanz

THW.svg

Das THW zieht nach der Übung in Großkarolinenfeld eine positive Bilanz. Gestern hatten die Einsatzkräfte ein Gasexplosionsszenario geübt. Laut Stefan Huber, haben die Helfer mit viel Freude und Begeisterung an der Übung mitgewirkt.


Im Kern geht es bei den Übungen darum, auch die Kommunikation zu optimieren, so Huber weiter. Für die Übung musste kurzeitig die Rosenheimerstraße gesperrt werden. Es kam zu keinen Verkehrsbehinderungen.