Termin zu Sondersitzung „Lichtspielhaus“ steht fest

Bauplan Symbol

Erst stand es vor dem Aus, jetzt gibt es neue Pläne. Die Stadt Bad Aibling hat es geschafft, mit dem Investor und der Bürgerinitiative einen Kompromiss zum Lichtspielhaus zu erarbeiten.

Die Stadt will diesem am 6. November in einer Sondersitzung vorstellen. Dabei soll es auch um die bisherigen Untersuchungen, Entwürfe und Ergebnisse gehen. Bürgermeister Felix Schwaller ist nach eigenen Angaben begeistert, dass es zu einer Lösung kam. Schon beim ersten gemeinsamen Treffen war vorgeschlagen worden, das Lichtspielhaus selbst nur dreistöckig, dafür aber das geplante Gebäude dahinter vierstöckig zu gestalten. Die Höhe der Stockwerke solle sich dabei an den Nachbarhäusern orientieren. Dieser Kompromiss wurde auch nochmal im September besprochen, wobei es laut Schwaller keine Einwände gab. Allerdings wäre das noch nicht mit der Öffentlichkeit besprochen worden, weil die Architekten noch nicht so weit waren. Die SPD hatte der Stadt vorgeworfen, Informationen zurückzuhalten und die Verjährung des Bürgerentscheids abzuwarten. Schwaller tat den entsprechenden Antrag dazu als Wahlkampf ab. Solche wichtigen Planungen in der Innenstadt müssten gut durchdacht sein.