Taxikrieg in Rosenheim?

Taxi Symbolbild 1

Ein offener Brief des Rosenheimer Rechtsanwalts Harald von Koskull an die Stadt sorgt für Aufregung. Darin geht es um eine vermeintliche Schattenwirtschaft bei den Taxiunternehmen in der Stadt.

In dem Brief spricht von Koskull von einem Guerilla-Krieg und von „gemeinschädlichem Wildwuchs“ durch illegale „Taxis“ in Rosenheim. Er vertritt mehrere Taxi-Unternehmen. Das Fass zum Überlaufen brachte anscheinend das Herbstfest. Aus Privatfahrzeugen heraus seien wiederholt Wiesnbesucher auf den Straßen rund um das Festgelände angesprochen worden, ob sie ein Taxi benötigten – mit dem Angebot, die Fahrt zu übernehmen, berichtet das OVB. Laut Von Koskull sind diese illegalen „Taxis“ nicht nur während des Herbstfestes unterwegs, sondern auch an den Wochenenden. Er sieht die Stadt in der Pflicht einzuschreiten. Der Anwalt wird deshalb Anzeige erstatten, kündigte er an.