Täter-Opfer-Vergleich im Prozess um Messerangriff in Brannenburg

Gericht Prozess

Im Prozess um einen versuchten Mord in Brannenburg am Landgericht Traunstein haben sich sowohl der Angeklagte als auch das Opfer des Angriffs geäußert. Der 46-jährige Angeklagte – der bereits in der Vergangenheit Straftaten unter Alkoholeinfluss begangen hatte – ließ über seinen Anwalt verlauten, dass er sich nicht an die Tat erinnere.

Mit dem Opfer habe er einen Täter-Opfer-Ausgleich geschlossen. Der Angegriffene gab an dank seiner Bundeswehrausbildung noch auf den Messerangriff reagiert haben zu können. Er kam mit Glück nur mit leichten Verletzungen davon. Der Prozess wird morgen fortgesetzt. Zu dem Messerangriff in einem Biergarten kam es im vergangenen August.